Primäre Linsenverschiebung

Bei der primären Linsenluxation handelt es sich um eine Verschiebung der Linse aus ihrer normalen Position, entweder in Richtung Vorder- oder Hinterkammer des Auges, als Folge einer Mutation im ADAMTS17-Gen.

Management von Krankheiten

Die Behandlung der Krankheit hängt davon ab, ob die Verlagerung in der vorderen oder hinteren Augenkammer auftritt und ob ein Glaukom vorhanden ist. Das Hauptziel besteht darin, den Augendruck zu senken und die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Bei einer vorderen Linsenverschiebung wird durch eine chirurgische Entfernung der Linse versucht, das Sehvermögen zu erhalten. Weitere Optionen sind die Behandlung des Glaukoms, die langfristige Anwendung von Augentropfen bei Hinterkammerverlagerungen oder die Entfernung des Augapfels, wenn Schmerzen auftreten.

Genetische Grundlage

Diese Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, d. h. der Hund muss unabhängig vom Geschlecht zwei Kopien der Mutation oder der pathogenen Variante erhalten, um ein Risiko für die Erkrankung zu haben. Beide Elternteile eines betroffenen Hundes müssen mindestens eine Kopie der Mutation tragen. Tiere, die nur eine Kopie der Mutation tragen, haben kein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, können die Mutation aber an künftige Generationen weitergeben. Die Verpaarung von Hunden, die genetische Varianten tragen, die eine Krankheit verursachen können, wird nicht empfohlen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Technischer Bericht

Die primäre Linsenluxation ist eine Erkrankung, bei der die Linse des Auges aus ihrer normalen Position verschoben ist und Symptome wie Schmerzen, Sehverlust und sogar Glaukom verursacht. Bei Hunden wurde eine Mutation im ADAMTS17-Gen als möglicher Auslöser für diese Krankheit identifiziert. Das ADAMTS17-Gen gehört zur ADAMTS-Genfamilie, die für Metalloproteasen kodiert, Enzyme mit einer strukturellen Funktion in den Linsenfasern des Auges. In einer Studie von Farias et al. (2010) wurde eine spezifische Mutation im ADAMTS17-Gen (c.1473+1G>A) identifiziert, die einen Frameshift und die Einführung eines vorzeitigen Terminationscodons verursacht. Es wurde festgestellt, dass diese Variante bei drei in der Studie getesteten Hunderassen - Jack Russell Terrier, Miniature Bull Terrier und Lancashire Heeler - signifikant mit der Entwicklung einer primären Linsenluxation verbunden ist. In der Folge wurde dieselbe Mutation bei Hunden mit primärer Linsenluxation anderer als der oben genannten Rassen festgestellt.

Die am meisten betroffenen Rassen

  • Border Collie
  • Australian Cattle Dog
  • Miniatur Bull Terrier
  • Jack Russell Terrier
  • Lancashire Heeler
  • Parson Russell Terrier
  • Patterdale Terrier
  • Chinesischer Schopfhund
  • Portugiesischer Warren Hound
  • Sealyham Terrier
  • Chinesischer Shar Pei
  • Tenterfield Terrier
  • Deutscher Hunter Terrier
  • Welsh Terrier
  • Amerikanischer Maus Terrier
  • Tibet Terrier
  • Toy Foxterrier
  • Italienischer Volpino
  • Drahthaar-Foxterrier
  • Yorkshire Terrier

Literaturverzeichnis

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Vatermonat Nur bis 20. Juni auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode DAD15
Kaufen