Neuronale Ceroid-Lipofuszinose 4A (ARSG-Gen, American Staffordshire Terrier)

Die neuronale Ceroid-Lipofuszinose 4A (NCL4A), die heute als lysosomale Speicherkrankheit bekannt ist, ist durch die Anhäufung toxischer Substanzen im Inneren von Nervenzellen gekennzeichnet. Im Gegensatz zu anderen Lipofuszinosen tritt sie erst spät im Erwachsenenalter auf. NCL4A wird durch einen Mangel an der Aktivität des Enzyms Arylsulphatase G verursacht.

Management von Krankheiten

Leider gibt es keine Heilung für NCL4A, und die Behandlung konzentriert sich in der Regel darauf, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität des betroffenen Hundes zu verbessern. Aufgrund der Schwere der Symptome bei einigen betroffenen Hunden wird häufig zur Euthanasie gegriffen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Symptome aufweist, die mit NCL4A in Verbindung stehen, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine Untersuchung durchzuführen.

Genetische Grundlage

Diese Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, d. h. der Hund muss unabhängig vom Geschlecht zwei Kopien der Mutation oder der pathogenen Variante erhalten, um ein Risiko für die Erkrankung zu haben. Beide Elternteile eines betroffenen Hundes müssen mindestens eine Kopie der Mutation tragen. Tiere, die nur eine Kopie der Mutation tragen, haben kein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, können die Mutation aber an künftige Generationen weitergeben. Die Verpaarung von Hunden, die genetische Varianten tragen, die eine Krankheit verursachen können, wird nicht empfohlen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Technischer Bericht

Neuronale Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) sind lysosomale Speicherkrankheiten, die durch die Anhäufung von fluoreszierenden Lipofuszinkörnchen in den Lysosomen von Neuronen gekennzeichnet sind und zu einem frühen Absterben der Neuronen und einer fortschreitenden Neurodegeneration des zentralen Nervensystems führen. Diese Krankheiten werden durch Mutationen in mehreren Genen verursacht, wobei das Alter des Auftretens der Symptome und der Verlauf von der spezifischen Form der Krankheit und der zugrunde liegenden Mutation abhängen. Die Variante, die diese Art von Lipofuszinose verursacht, ist c.296G>A des ARSG-Gens, das für Arylsulphatase G kodiert. Arylsulphatase G ist ein Enzym, das in Lysosomen vorkommt und am Abbau von Substanzen wie Steroiden, Kohlenhydraten, Proteoglykanen und Glykolipiden durch Hydrolyse von Sulfatestern und Sulfamaten beteiligt ist. Wenn dieses Enzym nicht richtig funktioniert, kommt es zur Anhäufung von Substanzen, die toxisch sind, insbesondere für Neuronen. Die c.296G>A-Mutation wurde bei American Staffordshire Terriern identifiziert, und es wurde festgestellt, dass der Schweregrad der NCL4A-Symptome bei den betroffenen Hunden unterschiedlich ist, was zeigt, dass neben der Genetik auch Umweltfaktoren eine Rolle spielen können.

Die am meisten betroffenen Rassen

  • American Staffordshire Terrier

Literaturverzeichnis

Abitbol M, Thibaud JL, Olby NJ,et al. A canine Arylsulfatase G (ARSG) mutation leading to a sulfatase deficiency is associated with neuronal ceroid lipofuscinosis. Proc Natl Acad Sci U S A. 2010 Aug 17;107(33):14775-80.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen