Neuronale Ceroid-Lipofuszinose 1 (PPT1-Gen)

Neuronale Ceroid-Lipofuszinose 1 (NCL1) ist eine seltene, schwere genetische Störung, die durch die Ansammlung eines Fettpigments namens Lipofuszin in Nervenzellen im Gehirn und anderen Geweben gekennzeichnet ist und zu einer fortschreitenden neurologischen Degeneration führt.

Management von Krankheiten

Derzeit gibt es keine Heilung für NCL1 bei Hunden, und die Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung der Symptome, um die Lebensqualität des Tieres zu verbessern. Medikamente können eingesetzt werden, um Anfälle und Angstzustände zu kontrollieren. Möglicherweise ist auch eine Therapie erforderlich, um die Mobilität zu erhalten und die Koordination zu verbessern, sowie eine Ernährungsunterstützung, um Unterernährung zu vermeiden. Es ist wichtig, eng mit einem Tierarzt zusammenzuarbeiten, um einen individuellen Behandlungsplan zu entwickeln, der auf die besonderen Bedürfnisse des betroffenen Hundes zugeschnitten ist.

Genetische Grundlage

Diese Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, d. h. der Hund muss unabhängig vom Geschlecht zwei Kopien der Mutation oder der pathogenen Variante erhalten, um ein Risiko für die Erkrankung zu haben. Beide Elternteile eines betroffenen Hundes müssen mindestens eine Kopie der Mutation tragen. Tiere, die nur eine Kopie der Mutation tragen, haben kein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, können die Mutation aber an künftige Generationen weitergeben. Die Verpaarung von Hunden, die genetische Varianten tragen, die eine Krankheit verursachen können, wird nicht empfohlen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Technischer Bericht

Neuronale Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) sind lysosomale Speicherkrankheiten, die durch die Anhäufung von fluoreszierenden Lipofuszinkörnchen in den Lysosomen von Neuronen gekennzeichnet sind und zu einem frühen Absterben der Neuronen und einer fortschreitenden Neurodegeneration des zentralen Nervensystems führen. Diese Krankheiten werden durch Mutationen in verschiedenen Genen verursacht, wobei das Alter des Auftretens der Symptome und der Verlauf von der spezifischen Form der Krankheit und der zugrunde liegenden Mutation abhängen. NCL1 wird insbesondere durch Mutationen im PPT1-Gen (Palmitoyl-Protein-Thioesterase 1) verursacht und kann verschiedene Rassen betreffen. Das PPT1-Gen produziert ein Enzym, das die Palmitoylierungsreaktion katalysiert, eine Modifikation, die bei bestimmten Proteinen auftritt und ihnen die Fähigkeit verleiht, mit Membranen oder anderen hydrophoben Proteinen zu interagieren. Das PPT1-Enzym befindet sich in Neuronen in Axonen und synaptischen Vesikeln. Die hier diskutierte Mutation wurde erstmals in einer Studie von Sanders et al. mit der Krankheit in Verbindung gebracht. Die Forscher entdeckten eine Ein-Basen-Insertion in der PPT1-Gensequenz (c.736_737insC) bei NCL1-betroffenen Dackelhunden. Diese Veränderung betrifft einen für das ordnungsgemäße Funktionieren des Enzyms wesentlichen Rest und führt zu einem vollständigen Verlust der Enzymaktivität.

Die am meisten betroffenen Rassen

  • Italienische Dogge
  • Dackel

Literaturverzeichnis

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Der DNA-Test für Haustiere, den Sie gesucht haben