Globoidzell-Leukodystrophie (GALC-Gen, Terrier)

Die Globoidzell-Leukodystrophie, auch bekannt als Morbus Krabbe, ist eine seltene genetische Erkrankung, die das Nervensystem beeinträchtigt und zu einem Verlust von Myelin führt, der Schutzschicht, die die Nervenfasern im zentralen Nervensystem umgibt.

Management von Krankheiten

Für die globoidzellige Leukodystrophie bei Hunden gibt es derzeit keine Heilung. Die Behandlung erfolgt hauptsächlich unterstützend und kann Medikamente zur Kontrolle der Symptome umfassen. Die Prognose für betroffene Hunde ist schlecht und die Krankheit schreitet in der Regel schnell voran, was zu einer verminderten Lebensqualität und schließlich zur Euthanasie führt.

Genetische Grundlage

Diese Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, d. h. der Hund muss unabhängig vom Geschlecht zwei Kopien der Mutation oder der pathogenen Variante erhalten, um ein Risiko für die Erkrankung zu haben. Beide Elternteile eines betroffenen Hundes müssen mindestens eine Kopie der Mutation tragen. Tiere, die nur eine Kopie der Mutation tragen, haben kein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, können die Mutation aber an künftige Generationen weitergeben. Die Verpaarung von Hunden, die genetische Varianten tragen, die eine Krankheit verursachen können, wird nicht empfohlen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Technischer Bericht

Die Krankheit ist auf einen Mangel an einem Enzym namens Galaktozerebrosidase zurückzuführen, das für den Abbau bestimmter Lipide im Gehirn entscheidend ist. Das Fehlen dieses Enzyms führt zur Anhäufung toxischer Substanzen im Nervensystem, was zur Zerstörung des Myelins und zur Störung der normalen Funktion der Nervenzellen führt. 1996 wiesen Victoria et al. nach, dass die c.473A>C-Variante im GALC-Gen, das für das Enzym Galactocerebrosidase kodiert, eine krankheitsverursachende Mutation bei Terriern ist, wenn sie in Homozygotie vorliegt.

Die am meisten betroffenen Rassen

  • Basset Hound
  • Beagle
  • Bluetick-Hund
  • Cairn Terrier
  • Zwergpudel
  • Dalmatiner
  • Australischer Kelpie
  • Rottweiler
  • Irischer Setter
  • West Highland White Terrier

Literaturverzeichnis

Bongarzone ER, Escolar ML, Gray SJ,et al. Insights into the Pathogenesis and Treatment of Krabbe Disease. Pediatr Endocrinol Rev. 2016 Jun;13 Suppl 1:689-96.

Victoria T, Rafi MA, Wenger DA. Cloning of the canine GALC cDNA and identification of the mutation causing globoid cell leukodystrophy in West Highland White and Cairn terriers. Genomics. 1996 May 1;33(3):457-62.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen