Gangliosidose GM2 (HEXA-Gen, Japan-Chin)

Gangliosidosen bei Hunden sind eine Gruppe seltener lysosomaler Speicherkrankheiten, die zu einer abnormen Anhäufung einer Fettsubstanz namens Gangliosid im Gehirn und in anderen Organen des Körpers wie der Leber führen. Es gibt zwei Hauptformen der Gangliosidose bei Hunden: die GM1- und die GM2-Form, die durch einen Mangel an den Enzymen saure Galaktosidase bzw. β-Hexosaminidase verursacht werden.

Management von Krankheiten

Derzeit gibt es keine Heilung für Gangliosidose bei Hunden. Die Behandlung konzentriert sich darauf, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität des Tieres zu verbessern. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund von Gangliosidose betroffen sein könnte, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund zur richtigen Diagnose und Behandlung zu einem Tierneurologen bringen.

Genetische Grundlage

Diese Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, d. h. der Hund muss unabhängig vom Geschlecht zwei Kopien der Mutation oder der pathogenen Variante erhalten, um ein Risiko für die Erkrankung zu haben. Beide Elternteile eines betroffenen Hundes müssen mindestens eine Kopie der Mutation tragen. Tiere, die nur eine Kopie der Mutation tragen, haben kein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, können die Mutation aber an künftige Generationen weitergeben. Die Verpaarung von Hunden, die genetische Varianten tragen, die eine Krankheit verursachen können, wird nicht empfohlen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Technischer Bericht

Bei den GM2-Gangliosidosen handelt es sich um eine Gruppe von lysosomalen Speicherkrankheiten, die durch die Anhäufung von GM2-Gangliosid und verwandten Glykolipiden, hauptsächlich in Neuronen, gekennzeichnet sind. GM2-Gangliosid muss durch β-Hexosaminidase vom terminalen N-Acetyl-Galactosamin (GalNAc)-Rest befreit werden, um metabolisiert werden zu können. Die β-Hexosaminidase besteht aus einer α-Untereinheit und einer β-Untereinheit, die von HEXA bzw. HEXB kodiert werden. Bestimmte Mutationen in HEXA und HEXB sind für GM2-Gangliosidosen verantwortlich. Die hier analysierte Variante, c.967G>A des HEXA-Gens, wurde erstmals bei Japanischen Spaniels beschrieben. Liegt die c.967G>A-Variante in Homozygotie vor, wird ein vollständiger Verlust der Enzymaktivität beobachtet.

Die am meisten betroffenen Rassen

  • Japanischer Spaniel

Literaturverzeichnis

Freeman AC, Platt SR, Vandenberg M,et al. GM2 gangliosidosis (B variant) in two Japanese Chins: clinical, magnetic resonance imaging and pathological characteristics. J Vet Intern Med. 2013 Jul-Aug;27(4):771-6.

Sanders DN, Zeng R, Wenger DA,et al. GM2 gangliosidosis associated with a HEXA missense mutation in Japanese Chin dogs: a potential model for Tay Sachs disease. Mol Genet Metab. 2013 Jan;108(1):70-5.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen