Picardie-Schäferhund

Der Picardische Schäferhund hat seinen Ursprung in Frankreich, wo er als Schäferhund gezüchtet wurde. Eines der charakteristischen Merkmale der Rasse sind die ausgeprägten Augenbrauen und der mäßige Bart und Schnurrbart. Der Picardische Schäferhund ist eine intelligente und energiegeladene Rasse mit einer starken Arbeitsmoral.

Allgemeine Angaben

Die Hunde dieser Rasse sind mittelgroß und muskulös. Das Gewicht liegt zwischen 23 und 32 Kilogramm, während die Höhe zwischen 60 und 65 Zentimetern bei Rüden und zwischen 55 und 60 Zentimetern bei Hündinnen variiert. Die Rasse hat eine Lebenserwartung von 12 bis 13 Jahren und gehört zur Gruppe 1 der Fédération Cynologique Internationale (FCI), in der Schäferhunde und Sennenhunde (außer Schweizer Sennenhunde) zusammengefasst sind.

Kurze Geschichte der Rasse

Der Picardische Schäferhund ist eine alte Rasse, die auf das 9. Sein genauer Ursprung lässt sich nicht bestimmen, aber es wird angenommen, dass er aus der Region Picardie (wie der Name schon sagt) in Nordfrankreich stammt. Ursprünglich wurde sie entwickelt, um das Vieh in rauen klimatischen Verhältnissen zu führen und zu schützen. Die Rasse ist mit anderen französischen Hirtenhunden wie dem Beauceron oder dem Briard verwandt und hat im Laufe der Geschichte mehrere Herausforderungen gemeistert, darunter die mögliche Ausrottung während der beiden Weltkriege. Dennoch haben sich die treuen Anhänger der Rasse für ihre Erhaltung und Förderung eingesetzt. Heutzutage ist die Rasse nicht sehr verbreitet, obwohl sie eine große Vielseitigkeit bei der Erfüllung einer Vielzahl von Aufgaben aufweist, vom Hütehund über den Such- und Rettungshund bis zum treuen Familienbegleiter.

Merkmale der Rasse

Der Picardische Schäferhund hat einen Körper, der etwas länger ist als seine Körpergröße, wobei die Hündinnen normalerweise etwas länger sind als die Rüden. Die Augen sind oval, mittelgroß und von dunkler Farbe. Die Ohren sind hoch angesetzt, aufrecht und von mittlerer Größe. Die Rute ist lang und wird in der Ruhe tief getragen, mit einer leichten Biegung zum Ende hin. Wenn der Hund in Bewegung ist, kann die Rute angehoben sein, liegt aber niemals auf dem Rücken. Das Fell ist doppelt, das Deckhaar ist rau und mäßig lang (5-6 cm). Die Unterwolle ist fein und dicht. Im Gesicht bewirkt die Länge des Fells gut ausgeprägte Augenbrauen und einen mäßigen Bart und Schnurrbart sowie eine leichte Halskrause im Nackenbereich. Die Farbe kann rehbraun, gestromt, rehbraun mit dunklem Deckhaar oder rehbraun in Kombination mit einem dunklen Rand am äußeren Rand der Ohren und einem gräulichen Hintergrund an Kopf und Körper sein. Picardische Schäferhunde sind hochintelligent, haben eine hervorragende Arbeitsmoral und ein ausgeglichenes Temperament. Die Rasse ist vielseitig, unabhängig und selbstbewusst. Sie sind von Natur aus energiegeladen und benötigen tägliche Aktivität und angemessene geistige Stimulation, um destruktives Verhalten zu vermeiden. Sie sind außerdem treue und freundliche Hunde.

Häufige Krankheiten

Die Rasse ist im Allgemeinen gesund, obwohl sie, wie alle Rassen, für einige Störungen oder Krankheiten prädisponiert sein kann. Das OFA (Orthopaedic Foundation for Animals) Canine Health Information Centre (CHIC) empfiehlt eine Untersuchung auf Hüft- oder Ellbogendysplasie, Autoimmunthyreoiditis, Augen- und Herzprobleme.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen