Maremmen-Abruzzen-Schäferhund

Der Maremmanische und Abruzzesische Schäferhund ist eine Rasse italienischen Ursprungs, die zum Schutz der Herden gezüchtet wurde. Seine Größe und sein weißes Fell sind zwei der charakteristischen Merkmale der Rasse, neben ihrer Schutzfunktion, ihrer Treue und ihrem Mut.

Allgemeine Angaben

Die Rasse ist groß und hat eine kräftige Struktur. Rüden können zwischen 35 und 45 kg wiegen, während Hündinnen zwischen 30 und 40 kg wiegen. Die Höhe liegt bei Rüden zwischen 65 und 73 cm und bei Hündinnen zwischen 60 und 67 cm. Sie haben eine Lebenserwartung von 10 bis 14 Jahren und gehören zur Gruppe 1 der FCI (Fédération Cynologique Internationale), zu der Schäferhunde und Sennenhunde (außer Schweizer Sennenhunde) gehören.

Kurze Geschichte der Rasse

Der Maremma- und Abruzzen-Schäferhund ist eine alte Rasse von Herdenschutzhunden, die ihren Ursprung in den Abruzzen, der toskanischen Maremma und der Region Latium hat. Diese Hunde stammen von den Hirtenhunden ab, die in diesen Gebieten zum Schutz der Schafe eingesetzt wurden. Ab 1860 förderte die Wandertierhaltung der Herden die natürliche Vermischung dieser beiden ursprünglichen Rassen, wodurch eine neue Generation von Hunden mit einzigartigen Eigenschaften entstand. Diese Rasse zeichnet sich durch ihren Mut, ihre Intelligenz und ihre Treue beim Schutz der Herden aus und wird auch heute noch in ländlichen Gebieten zu diesem Zweck eingesetzt.

Merkmale der Rasse

Der Maremmanische und Abruzzesische Hirtenhund zeichnet sich durch einen kräftigen Körperbau mit gerader Oberlinie und einer leicht abfallenden, breiten und gut bemuskelten Kruppe aus. Sein Kopf ist von beachtlicher Größe und konischer Form, mit ocker- oder kastanienbraunen Augen, die einen wachen und lebhaften Ausdruck widerspiegeln. Die Ohren sind dreieckig, hoch angesetzt, hängend und beweglich. In der Ruhe wird die Rute hängend getragen, in der Bewegung steigt sie auf die Höhe der Oberlinie und biegt sich am Ende. Das Fell ist lang, dicht und fühlt sich eher rau an. Das Fell bildet eine Halskrause, während das Fell am Fang, am Schädel, an den Ohren und an der Vorderseite der Gliedmaßen kurz ist. Die Unterwolle ist nur im Winter reichlich vorhanden, und die Fellfarbe ist einfarbig weiß, obwohl auch elfenbeinfarbene, hellorangefarbene oder zitronengelbe Schattierungen toleriert werden. Das Temperament des Maremmanischen und Abruzzesischen Schäferhundes zeichnet sich durch sein beschützendes und loyales Wesen aus. Diese Hunde sind sehr engagiert bei der Arbeit und zeigen außergewöhnlichen Mut und Wachsamkeit. Ihre Intelligenz erlaubt es ihnen, sich schnell an verschiedene Situationen anzupassen, während ihre Zuneigung und Hingabe an ihre Familie sie zu treuen Begleitern machen. Darüber hinaus bauen sie eine starke emotionale Bindung zu ihrem Herrn auf, was ihre Loyalität und ihr Engagement noch verstärkt.

Häufige Krankheiten

Das Canine Health Information Centre (CHIC) der OFA (Orthopaedic Foundation for Animals) empfiehlt eine Augenuntersuchung sowie verschiedene radiologische Tests zur Beurteilung folgender Krankheiten: Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie und Patellaluxation.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Der DNA-Test für Haustiere, den Sie gesucht haben