Lancashire Heeler

Der Lancashire Heeler ist eine kleinwüchsige Hunderasse, die aus dem Vereinigten Königreich stammt. Der Lancashire Heeler ist ein Arbeitshund, der in der Vergangenheit bei der Jagd und beim Hüten von Vieh eingesetzt wurde. Trotz seiner geringen Größe ist er ein robuster und athletischer Hund.

Allgemeine Angaben

Der Lancashire Heeler ist ein kleiner, kompakter Hund, mit einer durchschnittlichen Höhe von 25 bis 30 cm und einem Gewicht von 3,5 bis 6,5 kg. Die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Rasse liegt bei 12 bis 15 Jahren. Laut der Fédération Cynologique Internationale (FCI) gehört der Lancashire Heeler zur Gruppe 1, zu der Schäferhunde und Sennenhunde (außer Schweizer Sennenhunde) gehören.

Kurze Geschichte der Rasse

Der Lancashire Heeler ist eine Hunderasse, die ihren Ursprung in der Grafschaft Lancashire in Nordengland hat. Obwohl sein genauer Ursprung unbekannt ist, geht man davon aus, dass er im 17. Jahrhundert in der Region aus Kreuzungen zwischen dem Welsh Corgi und dem Manchester Terrier entstanden ist. Ursprünglich wurde der Lancashire Heeler als Arbeitshund auf Bauernhöfen und Ranches zum Hüten von Schafen und Rindern eingesetzt. Dank seiner geringen Größe und Beweglichkeit konnte er sich schnell und problemlos zwischen dem Vieh bewegen. In einigen Fällen wurde er auch zur Jagd auf Kleintiere wie Kaninchen und Mäuse eingesetzt. Heute ist der Lancashire Heeler immer noch ein Arbeitshund auf einigen Farmen und Ranches, aber er ist auch als Haustier beliebt.

Merkmale der Rasse

Der Lancashire Heeler ist ein kleiner, kompakter Hund mit niedrigem Körperbau und gutem Gleichgewicht. Sein Kopf ist proportional zum Körper, mit dunklen, ovalen Augen und dreieckigen Ohren, die aufmerksam aufgerichtet sind. Ein charakteristisches Merkmal dieser Rasse ist die kurze, spitze Rute, die oft hoch getragen wird. Das Fell ist kurz, weich und dicht, mit einer dünneren Unterwolle, die sich dem Körper anpasst. Die häufigsten Farben sind schwarz und lohfarben, aber auch einfarbig rot und einfarbig braun sind zulässig. Sie sind aktive und bewegliche Hunde, die oft über eine hohe Intelligenz und ein hohes Maß an Energie verfügen. Sie sind ihren Besitzern gegenüber loyal und anhänglich und haben einen starken Beschützerinstinkt.

Häufige Krankheiten

Bei Hunden der Rasse Lancashire Heeler können bestimmte Erbkrankheiten wie Patellaluxation, Cherry-Eye-Syndrom, Hüftdysplasie, angeborene Taubheit und progressive Netzhautatrophie auftreten.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen