Groenlandhund

Der Grönlandhund ist eine in Grönland beheimatete Arbeitshunderasse, die für ihre Ausdauer, Stärke, Schlittenzieh- und Jagdfähigkeiten bekannt ist. Er gilt als einer der ältesten Hunde der Welt und spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte und Kultur der arktischen Völker.

Allgemeine Angaben

Der Grönlandhund ist eine große, robuste Hunderasse mit einer Widerristhöhe von 55 bis 60 cm und einem Gewicht von 34 bis 45 kg bei Rüden und 29 bis 39 kg bei Hündinnen. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 10 bis 13 Jahre. Die Rasse gehört zur FCI-Gruppe 5, zu der auch Spitz und Primitivhunde gehören.

Kurze Geschichte der Rasse

Der Grönlandhund ist eine in Grönland beheimatete Schlittenhunderasse und gilt als eine der ältesten Hunderassen der Welt. Er wurde von den Inuit-Völkern für die Jagd und den Transport in der arktischen Region eingesetzt. Lange Zeit waren die Grönlandhunde das einzige Transportmittel auf Eis und Schnee, und ihre Bedeutung für das Überleben der arktischen Völker kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Auch heute noch werden Grönlandhunde in der Arktis als Transportmittel eingesetzt, und sie werden auch bei einigen Schlittenhundewettbewerben und Hunderennen verwendet.

Merkmale der Rasse

Der Grönlandhund ist eine große, kräftige Hunderasse, die gut an die kalten Bedingungen in der Arktis angepasst ist. Ihr Aussehen ist imposant, mit einem großen, kräftigen Kopf, aufrechten Ohren und einer buschigen Rute, die sich über den Rücken wölbt. Ihr Fell ist dicht und dick, mit einer weichen Unterwolle und einem wasserabweisenden Deckhaar. Das Temperament des Grönlandhundes zeichnet sich durch außergewöhnliche körperliche Ausdauer, Intelligenz, Loyalität und Teamfähigkeit aus. Sie sind mutige und engagierte Hunde, die sich auch unter extremen Wetterbedingungen bewähren. Aufgrund ihrer Herkunft als Schlittenhunde benötigen sie jedoch eine angemessene Sozialisierung und Ausbildung, um ein ausgeglichenes Verhalten und die Anpassung an eine häusliche Umgebung zu gewährleisten.

Häufige Krankheiten

Der Grönlandhund kann für einige häufige Hundekrankheiten wie Hüft- und Ellbogendysplasie, Herzerkrankungen, Epilepsie, Augenerkrankungen und Schilddrüsenprobleme anfällig sein.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Vatermonat Nur bis 20. Juni auf unsere DNA-Tests für Hunde. Nutzen Sie unseren Rabattcode DAD15
Kaufen