Bankhar

Die Rasse Bankhar stammt ursprünglich aus der Mongolei, wo sie gezüchtet wurde, um das Vieh vor großen Raubtieren wie Wölfen und Bären zu schützen und zu bewachen. Seine Größe hindert ihn nicht daran, große Beweglichkeit und Ausdauer zu zeigen, um bei der Verfolgung seiner Beute weite Strecken zurückzulegen. Persönlich zeichnet er sich durch seine Tapferkeit und Treue aus.

Allgemeine Angaben

Die Hunde dieser Rasse sind groß und athletisch gebaut. Das Gewicht liegt bei Hündinnen zwischen 36 und 41 Kilogramm, während Rüden zwischen 38,5 und 57 Kilogramm wiegen. Die Größe der Hündinnen liegt zwischen 66 und 74 Zentimetern, die der Rüden zwischen 71 und 84 Zentimetern. Die Lebenserwartung dieser Rasse beträgt 15 bis 18 Jahre. Sie gehören keiner Gruppe der Fédération Cynologique Internationale (FCI) an.

Kurze Geschichte der Rasse

Die Geschichte der Rasse Bankhar beginnt in Zentralasien, wo die Hunde jahrhundertelang von den Nomadenstämmen der Mongolei zum Schutz und zur Pflege des Viehs gezüchtet wurden. Darüber hinaus wurden sie auch für die Jagd auf Tiere wie Wildschweine und Gazellen eingesetzt, aber vor allem ihre Intelligenz und ihr unabhängiges Denken ermöglichten es ihnen, sich als Wachhunde zu spezialisieren. Infolge des veränderten Lebensstils der traditionellen Nomaden ist die Zahl der Bankhar-Hunde zurückgegangen, obwohl es einige Anhänger und Züchter gibt, die sich um die Erhaltung und Förderung der Rasse bemühen. In einigen Gegenden der Welt ist auch die Kreuzung des Bankhar mit dem Tibetischen Mastiff populär geworden, aber die daraus resultierende genetische Kombination hat die Effizienz des Bankhar als Arbeitshund verringert.

Merkmale der Rasse

Der Bankhar ist eine muskulöse Rasse, aber von leichterem Körperbau als seine Verwandten wie der Tibetische Mastiff. Der Kopf ist breit, der Kiefer ist kräftig, die Augen sind mandelförmig und von brauner bis gelber Farbe. Die Ohren sind klein und scheinen nach unten gefaltet zu sein, während die Rute lang ist und sich über den Rücken wölbt. Das Fell ist dicht und dicht mit einer Vielzahl von Farben, darunter schwarz, rot, schwarz und lohfarben und cremefarben. Die Hunde können helle Flecken über den Augen haben, was den Züchtern helfen kann, ihre Hunde von Wölfen zu unterscheiden. Bankhar-Hunde zeichnen sich durch ihre Unabhängigkeit und ihren Mut aus. Sie sind sehr loyal und beschützend, aber nicht aggressiv. Außerdem können sie Fremden gegenüber zurückhaltend sein, während sie ihren Besitzern gegenüber sehr anhänglich sind. Mit der richtigen Ausbildung und Sozialisierung kann der Bankhar ein guter Begleithund sein.

Häufige Krankheiten

Einige Datenbanken (z. B. das OFA Canine Health Information Centre) enthalten keine Angaben zu den häufigsten Erkrankungen oder zu den empfohlenen klinischen Tests für diese Rasse. Wie bei den meisten Rassen sind Hüftgelenksdysplasie und andere Gelenkprobleme relativ häufig, bei Bankhar sind sie jedoch nicht häufig. Erkrankungen wie Hypothyreose, volvulo-gastrische Distension, progressive Netzhautatrophie oder degenerative Myelopathie können sich entwickeln.

Sie kennen die wahre Natur Ihres Hundes noch immer nicht?

Entschlüsseln Sie die Geheimnisse der DNA Ihres Haustieres mit unseren beiden Produktreihen.

starter

Rassen + Physische Eigenschaften

advanced

Gesundheit + Rassen + Physikalische Eigenschaften

Der DNA-Test für Haustiere, den Sie gesucht haben